Untersuchung von Schiffen

Schadstoffe auf Schiffen sind in den Vordergrund gerückt, mit der Hongkong Convention ist dafür ein Rahmen gesetzt. Wir untersuchen Schiffe auf Schadstoffe (HazMat) auf Basis der MEPC 269(68) und erstellen darauf die Bilanzen (Inventory).

Unsere Basis ist die Anerkennung als „Approved HazMat Company“ durch den Germanischen Lloyd; mit 5 individuell vom GL „Approved HazMat Experts“ sind wir in der Lage schnell zu handeln, mit unserem eigen Labor zur Asbestanalytik sind Probenehmer und Auswerter eng verbunden, so bekommen Sie die Ergebnisse mit der größtmöglichen Sicherheit.

Seit 2006 arbeiten wir auf diesem Feld mit dem Germanischen Lloyd bei der Entwicklung von Standards und Schulungen zur Erstellung der Inventories eng zusammen. Dr. Berg wird von der GL- Academy weltweit als Trainer auf diesem Gebiet eingesetzt.

In den vergangenen Jahren haben wir zunächst die Gefahrstoffe hauptsächlich auf Bestandsschiffen zur Vorbereitung für das Abwracken aufgenommen und dabei insbesondere Asbest. Dies war notwendig geworden, weil einige Empfängerländer schon heute eine solche Bilanz als Inventory verlangten.

In den letzten zwei Jahren bekamen wir aber auch Aufträge zur Untersuchung von Neubauten auf Asbest. Auf allen von uns dabei im Auftrag der Eigentümer untersuchten Schiffen haben wir Asbest gefunden, das dort nicht eingebaut sein durfte. Und dies selbst dann, wenn die Untersuchungsergebnisse eines zertifizierten Büros oder Labors etwas anderes aussagten. Die Materialien sind verdeckt und verborgen eingebaut und so nicht einfach zu finden.

Obgleich die gefundenen Materialien nur geringen Wert haben, kann der Einbau zu erheblichen Kosten oder Wertverlust oder zu Konsequenzen im Schiffsbetrieb führen.

So verlangen die Niederlanden und Australien auch für Neubauten aufgrund der Erfahrungen der letzten Jahre eine zusätzliche Überprüfung auf Asbest. Schiffe, die dies nicht vorweisen können, werden in Stichproben untersucht und gegebenenfalls festgehalten.

Mit einer Überprüfung durch uns - können Sie:

  • in der Bauphase vermeiden, dass das Problem für Sie überhaupt entsteht;
  • in der Phase der Gewährleistung Claims anmelden;
  • und im Betrieb dafür sorgen, dass mit einem Asbestos Management and Maintenace Plan solche Materialien möglichst einfach und sicher aus dem Kreislauf verschwinden,
  • als Vorbereitung zum Abwracken ein international gültiges Inventory bekommen.

Das Thema ist komplex, wenn Sie Interesse haben, würden wir uns gerne bei Ihnen vorstellen und es weiter erläutern.

Ansprechpartner

Dr. Alexander Berg 040 / 85 35 89 -0

Urkunde Deutsche Akkreditierungsstelle

Urkunde anzeigen

Biomonitoring unter der Elbe

Weitere Informationen

Schadstoffe in Innenräumen und an Gebäuden

Weitere Informationen

Handbuch der Bauwerkstrocknung

von Jürgen Knaut und Alexander Berg
 

Weitere Informationen