AB - Analytik Dr. A. Berg GmbH

Sie wünschen eine Analyse Ihrer Materialprobe auf Asbest gemäß VDI 3866 oder die Untersuchung eines Luftfilters nach VDI 3492?
Sie benötigen die Quantitative Analyse einer Probe auf ihren Asbestmassengehalt gemäß BIA Arbeitsmappe 7487?
Das seit dem 22.10.2013 nach DIN EN ISO/IEC 17025 akkreditierte Prüflabor der AB -Analytik Dr. A. Berg GmbH bearbeitet Ihren Auftrag i. d. R. sofort, schnell und kostengünstig.

Seit 2007 bearbeiten wir mit unserem Laborteam alle Fragestellungen der Asbest-Analytik. Zu Beginn noch als Teil des Planungsbüros AB - Dr. A. Berg GmbH haben wir mittlerweile unseren Laborbetrieb als eigenständiges Unternehmen am Standort Hamburg gegründet.

Nach eingehender Bemusterung und Sortierung wird für jede Probe das geeignete Analysenverfahren gewählt – wenn notwendig in Rücksprache mit dem Auftraggeber. Anschließend erfolgt die Präparation der Probe. Für alle möglichen Aufbereitungsschritte hält unser Labor geeignete Geräte zum thermischen oder chemischen Probenaufschluss bereit.

Die Analyse der so präparierten Probe erfolgt entweder an einem Rasterelektronenmikroskop (REM) der Firma ZEISS / LEO, an einem Polarisationsmikroskop (PLM) der Firma Leica oder einem Phasenkontrastmikroskop (PCM) der Firma Leitz.

Jedes unserer REM verfügt über ein auf das jeweilige Gerät abgestimmtes EDX-System (Energiedispersive Röntgenspektroskopie) namhafter Hersteller. Die EDX dienen der Analyse der Elementarzusammensetzung der detektierten Materialien. Die Proben werden zuerst von den geschulten Augen unserer Auswerter untersucht. Werden hierbei asbestverdächtige Strukturen gefunden, erfolgt der positive Beweis mit Hilfe der angeschlossenen EDX.

Folgende analytische Fragestellungen werden durch das akkreditierte Prüflabor der AB - Analytik Dr. A. Berg GmbH beantwortet:

•   Qualitative Auswertung von Materialproben auf Asbest nach VDI 3866 Blatt 1, 4 und 5 bzw. ISO 22262-1 (nur REM und PLM)

•   Qualitative oder quantitative Auswertung von Materialproben mit geringen Asbestgehalten nach VDI 3866 Blatt 5 Anhang B

•   Messen von Innenraumluftverunreinigungen, Auswertung von Luftfiltern auf Asbest / KMF gemäß VDI 3492

•   Messen von Innenraumluftverunreinigungen, Auswertung von Luftfiltern aus Arbeitsplatzmessungen auf Asbest / KMF gemäß DGUV Information 213-546 (vormals BGI 505-46)

•   Auswertung von Materialproben aus Recyclingmaterial / Baustoffen nach VDI 3876

•   Quantitative Bestimmung des Asbestgehalts in Pulvern, Pudern und Stäuben gemäß BIA Arbeitsmappe 7487oder ISO 22262-2

•   Analyse von Staubkontaktproben (sog. Staubabtupfproben oder Tupfproben) zur Ermittlung von Kontaminationen in liegenden Stäuben nach VDI 3877 Blatt 1

•   Probenahme nach VDI 3877, Blatt 2

•   Messen anorganischer faserförmiger Partikel im strömenden Reingas - Rasterelektronenmikroskopisches Verfahren nach VDI 3861, Blatt 2, nur Auswertung

•   Analyse von KMF-Materialproben auf WHO-Fasern und KI-Wert in Anlehnung an die TRGS 905, 2.3

Folgende analytische Fragestellungen rund um das Thema Faserzählung mit dem Rasterelektronenmikroskop beantworten wir ebenfalls:

•   Quantitative Mikrobereichsanalyse

•   KMF-Durchmesserverteilung

•   Schmelzpunktbestimmung von Mineralfaserprodukten

•   Bewertung der Lungengängigkeit von Stäuben, Fasern und Partikeln

•   Qualitativer Nachweis von Schimmelpilz und Hausschwammsporen in Stäuben und Materialproben

•   Bestimmung des Feuchtegehalts von Baustoffen durch Trocknung bei erhöhter Temperatur nach DIN EN ISO 12570

Durch unsere Nähe zu den Gutachtern und Probenehmern der AB - Dr. A. Berg GmbH sowie durch unseren steten Austausch mit anderen Instituten - auch im Rahmen unserer Tätigkeiten in Normenausschüssen vom VDI oder auch im Rahmen des Nationalen Asbestdialogs haben wir einen sehr guten Blick für all unsere Auftraggeber entwickelt. Durch unsere Betrachtung der Probe als Ganzes, sowie durch unsere akribische Analytik erreichen wir stets bestmögliche Ergebnisse.

Zusätzlich haben wir bei der nachträglichen Betreuung der Kunden immer ein Ohr für Ihre Sorge. So sind wir gerne behilflich bei der Suche nach den Ursachen für eventuell eingeschleppte Fasern, bei der richtigen und plausiblen Probenahme, sowie bei der richtigen Einschätzung der erhaltenen Ergebnisse. Sollte die Expertise unseres Laboratoriums nicht ausreichen, stellen wir auch sehr gerne den Kontakt zu den Gutachtern in unserem Schwesterunternehmen her.

Wir lassen Sie mit einem positiven Asbestbefund nicht allein. Wir interpretieren unser erhaltenes Ergebnis stets in Bezug auf übliche Gehalte, schätzen im Rahmen der Möglichkeiten die Funde ab und teilen diese Informationen immer auch schriftlich mit unseren Kunden.

Unser Hauptantrieb ist die passende Analytik für die jeweilige Matrix. So geben wir uns nicht mit einer Belegprobe zufrieden, sondern versuchen, mit unserer Erfahrung auszuschließen, dass Sie unliebsamen Überraschungen erleben müssen.

Ein weiterer ständiger Antrieb für unser Handeln ist die Innovation bestehender Verfahren. Nachdem wir zu Beginn der 2010er Jahre zusammen mit anderen Gutachtern, dem GVSS und einem öffentlichen Auftraggeber die serielle Probenahme von Putzen / Spachtelmassen entwickelt haben und zudem als Konventionsverfahren für die Analytik das SBH-Verfahren entwickelt haben, sind wir entscheidend bei der Entwicklung eines Mess- und Analyseverfahrens beteiligt, das auch auf stark staubenden Baustellen noch verlässliche Messwerte liefert.

Unser Fuhrpark

Wir vertrauen seit unserer Gründung als Labor auf die Geräte eines namhaften Herstellers (ZEISS). Die Zusammenarbeit war stets konstruktiv und ist von beiderseitigem Vertrauen geprägt. Insbesondere die in den vergangenen Jahren stark verbesserten Parameter Bildgebung und Bedienungskomfort kommen unserem Anspruch sehr zugute.

Auf die REM abgestimmte EDX komplettieren die sehr gute Performance unserer Analysenmikroskope. Da neben der optisch erhaltenen Merkmale auch die zweifelsfreie Ermittlung der chemischen Bestandteile eine sehr wichtige Rolle spielt, konzentrieren wir uns dort ebenfalls auf einen Hersteller.

Auch für die Aufarbeitung unserer Proben setzen wir auf angesehene Qualitäts-Hersteller. Neben den bisher genannten Geräten gehören Sieb- und Wägesysteme wie die Fritsch Analysette und weitere Einrichtungen zur physikalisch-chemischen Aufarbeitung der Probe zur Ausstattung unseres Labors.

 

 

Ansprechpartner

André Weißhuhn, M.Sc. 040 / 85 35 89 -20

Urkunde Deutsche Akkreditierungsstelle

Urkunde anzeigen

Biomonitoring unter der Elbe

Weitere Informationen

Schadstoffe in Innenräumen und an Gebäuden

Weitere Informationen

Handbuch der Bauwerkstrocknung

von Jürgen Knaut und Alexander Berg
 

Weitere Informationen