Brandschäden

Unmittelbar nach behördlicher Freigabe einer erkalteten Brandstelle in einem Bauwerk soll in aller Regel mit der Beräumung begonnen werden, um schnellstmöglich mit dem Wiederaufbau bzw. der Wiederherstellung des Bauwerkes beginnen zu können. In Abhängigkeit des Brandgutes ist mit einer Vielzahl von Schadstoffen zu rechnen, die als Brandfolgeprodukte das Brandgut der erkalteten Brandstellen kontaminiert haben, z.B. Chlor- oder Bromwasserstoff, polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe, polychlorierte Biphenyle oder auch polyhalogenierte Dibenzodioxine und -furane.

Zur Festlegung der notwendigen Maßnahmen zur Wiederherstellung der Bausubstanz und zur Festlegung der Arbeitsschutzmaßnahmen sind Spezialkenntnisse erforderlich.

Die AB - Dr. A. Berg GmbH bietet Ihnen für dieses Aufgabengebiet u.a. folgende Leistungen an:

  • Gefährdungseinschätzung vor Ort, Festlegung der Gefahrenbereiche
  • Ermittlung der Kontaminationsausdehnung durch Probenahme (Wisch- und Bohrproben) und Schadstoffanalyse
  • Erstellung des Arbeits- und Sicherheitsplanes gemäß BGR 128, in dem die Arbeitsvorgänge und -verfahren in ihrer zeitlichen Abfolge und die möglichen stofflichen Gefahren beschrieben und bewertet sowie die notwendigen Schutzmaßnahmen festgelegt werden.
  • Übernahme aller weiteren Tätigkeiten des Chemie-Sachverständigen, z.B. Erstellung des Sanierungskonzeptes
  • Übernahme der Tätigkeit des Arbeitsschutzkoordinators gemäß BGR 128 zur Vermeidung gegenseitiger Gefährdungen unterschiedlicher Gewerke
  • Erstellung des Entsorgungskonzeptes, Fraktionierung der Brandrückstände gemäß Abfallverzeichnis-Verordnung

Ansprechpartner

Dipl.-Ing. Andreas Lange 040 / 85 35 89 -29

Urkunde Deutsche Akkreditierungsstelle

Urkunde anzeigen

Biomonitoring unter der Elbe

Weitere Informationen

Schadstoffe in Innenräumen und an Gebäuden

Weitere Informationen

Handbuch der Bauwerkstrocknung

von Jürgen Knaut und Alexander Berg
 

Weitere Informationen